Weisheit der Vergänglichkeit Retreat mit Evi Ketterer
Praxis Praxis

Wie wir durch einen kreativen, achtsamen und meditativen Umgang mit

unserer Vergänglichkeit zu einem freieren Leben erwachen können

Ort: Haus Tao,  Wolfhalden

Zeit: Donnerstag 29.10.2020 ab 16h bis Sonntag 1.11.2020 ca. 12h

Kosten: 300 CHF plus Spende für Evis Belehrungen

Das Haus Tao bietet mit seinem Ambiente von Abgeschiedenheit und viel Natur die ideale Grundlage für ein solches Retreat. Die Unterkunft bietet genügend Raum, es wird vegetarisch gekocht. Das Retreat ist auf zwölf Teilnehmende beschränkt. Der Platz gilt als reserviert, wenn eine Anmeldegebühr von 50 CHF erstattet wurde.  Diese wird bis acht Tage vor dem Retreat zurückerstattet.  Anmeldung: eketterer@gmx.ch oder direkt Anmeldeformular an Evi schicken Für weitere Informationen bitte mit Evi Kontakt aufnehmen
Evi Ketterer ist Pflegefachfrau mit Diplomen in den Bereichen Intensivpflege, Anästhesie und interdisziplinärer, spezialisierter Palliative Care. Sie ist praktizierende Buddhistin und seit 20 Jahren im Zen- Buddhismus ordiniert. Von 2000 bis 2003 lernte und assistierte sie bei Joan Halifax im «Being with Dying» Programm und von 2006 – 2009 bot sie selbständige Retreats mit CEU- Anerkennung für Pflegefachkräfte an Zen Center los Angeles an. Im Mai 2019 bot sie zum ersten Mal im deutschsprachigen Raum ein Drei-Tage Retreat mit dem Titel «Weisheit der Vergänglichkeit» an. Evi arbeitet bei Palliaviva, einen mobilen spezialisierten Palliative-Care Team im Kanton Zürich.  Evi ist Autorin der Bücher: Geschichten intimer Beziehungen, Sterbebetreuung einmal anders erzählt. Und:  Den Wind fächeln, ein westlicher, weiblicher Genjokoankommentar
Retreatinhalt und -ablauf Das Retreat verbindet Workshops, spielerische Methoden, Rituale, Gesprächskreise und Kontemplationen aus verschiedenen Traditionen. Nach der Morgenkontem- plation schwiegt man noch bis zum Frühstück, danach ist es den Teilnehmenden überlassen, ob und wie viel sie miteinander reden wollen.  Der rote Faden durch das Programm basiert darauf, am ersten Tag mehr von uns zu erkennen und uns selbst Wertschätzung entgegen zu bringen, dafür wie sich unser Leben mit all seinen Freuden und Leiden entwickelt hat. Dabei wird zwar der Blick auf die Vergänglichkeit nicht komplett aus den Augen verloren, aber mehr im Sinne davon zu erkennen, dass unsere Vergänglichkeit ein natürlicher Fluss im Fluss des Lebens als Ganzes ist. Nur wenn wir unser ganz persönliches Sein wertzuschätzen wissen, gewährt uns unser Geist Zugang zu unseren Ängsten, vor allem zu der Angst durch den Tod nicht mehr zu sein. Wenn dieser Selbstwert etabliert ist, dann erst nutzen wir die Erkenntnis unserer Vergänglichkeit dazu, Prioritäten zu erkennen, hinzuschauen, was uns wirklich wichtig ist im Leben, was für uns persönlich Sinn macht. Was wir auch zu erkennen versuchen ist, welchen Griff um Materielles und Geistiges wir jetzt schon loslassen können, um freundlicher und liebevoller mit uns und anderen umzugehen oder gesündere Grenzen zu setzen, weil wir es uns wert sind und weil wir dieses wertvolle Leben, das wir haben, nicht verschwenden wollen. Am Ende des Retreats wird versucht, das Gelernte dadurch zu stabilisieren, dass wir unser gutes Herz und unser Ruhen in Gleichmut erweitern auf andere und mit einem gestärkten Geist zurück in die Welt und gegebenenfalls auch unsere Arbeit mit Sterbenden gehen können.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben. Wir sollten heiter Raum um Raum durchschreiten, an keinem wie an einer Heimat hängen, Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen, er will uns Stuf um Stufe heben, weiten... (aus Stufen von Hermann Hesse)
Weisheit der Vergänglichkeit Retreat mit Evi Ketterer
Home Buddh. Übung im BHZ Sterbebetreuung Evis Buch Denk-Anregungen Handeln - Sein Heilen - Kurieren Wer bin ich und du? Achtsamkeit Pflege & Spiritual Care Sterbehilfe Kontemplationen Trostbüchlein Gedichte Abschiedsgedicht

Wie wir durch einen kreativen, achtsamen und meditativen Umgang mit

unserer Vergänglichkeit zu einem freieren Leben erwachen können

Ort: Haus Tao,  Wolfhalden 

Zeit: Donnerstag 29.10.2020 ab 16h bis Sonntag 1.11.2020 ca. 12h

Kosten: 300 CHF plus Spende für Evis Belehrungen

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben. Wir sollten heiter Raum um Raum durchschreiten, an keinem wie an einer Heimat hängen, Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen, er will uns Stuf um Stufe heben, weiten... (aus Stufen von Hermann Hesse)
Retreatinhalt und -ablauf Das Retreat verbindet Workshops, spielerische Methoden, Rituale, Gesprächskreise und Kontemplationen aus verschiedenen Traditionen. Nach der Morgenkontemplation schwiegt man noch bis zum Frühstück, danach ist es den Teilnehmenden überlassen, ob und wie viel sie miteinander reden wollen.  Der rote Faden durch das Programm basiert darauf, am ersten Tag mehr von uns zu erkennen und uns selbst Wertschätzung entgegen zu bringen, dafür wie sich unser Leben mit all seinen Freuden und Leiden entwickelt hat. Dabei wird zwar der Blick auf die Vergänglichkeit nicht komplett aus den Augen verloren, aber mehr im Sinne davon zu erkennen, dass unsere Vergänglichkeit ein natürlicher Fluss im Fluss des Lebens als Ganzes ist. Nur wenn wir unser ganz persönliches Sein wertzuschätzen wissen, gewährt uns unser Geist Zugang zu unseren Ängsten, vor allem zu der Angst durch den Tod nicht mehr zu sein. Wenn dieser Selbstwert etabliert ist, dann erst nutzen wir die Erkenntnis unserer Vergänglichkeit dazu, Prioritäten zu erkennen, hinzuschauen, was uns wirklich wichtig ist im Leben, was für uns persönlich Sinn macht. Was wir auch zu erkennen versuchen ist, welchen Griff um Materielles und Geistiges wir jetzt schon loslassen können, um freundlicher und liebevoller mit uns und anderen umzugehen oder gesündere Grenzen zu setzen, weil wir es uns wert sind und weil wir dieses wertvolle Leben, das wir haben, nicht verschwenden wollen. Am Ende des Retreats wird versucht, das Gelernte dadurch zu stabilisieren, dass wir unser gutes Herz und unser Ruhen in Gleichmut erweitern auf andere und mit einem gestärkten Geist zurück in die Welt und gegebenenfalls auch unsere Arbeit mit Sterbenden gehen können.
Das Haus Tao bietet mit seinem Ambiente von Abgeschiedenheit und viel Natur die ideale Grundlage für ein solches Retreat. Die Unterkunft bietet genügend Raum, es wird vegetarisch gekocht. Das Retreat ist auf zwölf Teilnehmende beschränkt. Der Platz gilt als reserviert, wenn eine Anmeldegebühr von 50 CHF erstattet wurde.  Diese wird bis acht Tage vor dem Retreat zurückerstattet.  Anmeldung: eketterer@gmx.ch oder direkt Anmeldeformular an Evi schicken Für weitere Informationen bitte mit Evi Kontakt aufnehmen
Evi Ketterer ist Pflegefachfrau mit Diplomen in den Bereichen Intensivpflege, Anästhesie und interdisziplinärer, spezialisierter Palliative Care. Sie ist praktizierende Buddhistin und seit 20 Jahren im Zen- Buddhismus ordiniert. Von 2000 bis 2003 lernte und assistierte sie bei Joan Halifax im «Being with Dying» Programm und von 2006 – 2009 bot sie selbständige Retreats mit CEU- Anerkennung für Pflegefachkräfte an Zen Center los Angeles an. Im Mai 2019 bot sie zum ersten Mal im deutschsprachigen Raum ein Drei-Tage Retreat mit dem Titel «Weisheit der Vergänglichkeit» an. Evi arbeitet bei Palliaviva, einen mobilen spezialisierten Palliative-Care Team im Kanton Zürich.  Evi ist Autorin der Bücher: Geschichten intimer Beziehungen, Sterbebetreuung einmal anders erzählt. Und:  Den Wind fächeln, ein westlicher, weiblicher Genjokoankommentar
google52a50f8b3dbb90b1.html